Gregor Spörri: Über mich

Gregor Spörri geht in Basel zur Schule (1962).Gregor Spörri bei der Swiss Army.Club Design: Pharao-Club.Only One Megaclub Basel.Mad Max Club Basel.Gregor Spörri bei den Pyramiden in Gizeh.Gregor Spörri meditiert im Sarkophag des Cheops in der Großen Pyramide.Gregor Spörri mit dem Relikt von Bir Hooker.Monster-Sarkophag im Serapeum.Gregor Spörri recherchiert in den Heiligen Schriften.

1955 erblickte ich in Basel das Licht der Welt. Nach Schule, Berufsausbildung und Militär gründete ich die Design- und Konzeptwerkstatt Z-Productions, die ich bis heute betreibe. Von 1989 bis 2008 war ich mit meiner Partnerin zudem in der Basler Clubszene tätig.

1988 reiste ich nach Ägypten, um Ideen zu sammeln für eine Clubeinrichtung im pharaonischen Stil. Ich hatte aber noch etwas anderes vor: Für einen Selbstversuch ließ ich mich eine Nacht lang allein in der sagenumwobenen Großen Pyramide einschließen und kletterte für ein gewagtes Experiment auch noch hinauf. Siehe: Das Pyramidenexperiment

Das Unterfangen brachte mich mit einem einheimischen Grabräuber zusammen, der mehr über die Pyramiden zu wissen schien als die meisten Ägyptologen. Am Ende des Treffens gestattete der betagte Araber mir noch einen Blick auf seinen Familienschatz, zu dem ein grausiges Relikt gehörte. Ich war schockiert, denn es handelte sich um die abgehackte Gliedmaße eines menschenartigen Monsters. Siehe: Das Relikt von Bir Hooker
Die Bilder davon gingen um die Welt. Siehe: Publikationen zum Relikt von Bir Hooker

Ist das unheimliche Relikt der Beweis für die Existenz frühgeschichtlicher Riesen (Nephilim), wie sie in alten Sagen, Apokryphen und heiligen Schriften vorkommen? Siehe: Berichte über Riesen

Waren ihre Väter die verkommenen Söhne des Himmels – die gefallenen Engel, wie es in den alten Schriften heißt? Steht der Menschheit eine Rückkehr der himmlischen Mächte bevor, wie von den Propheten verkündet? Die Sache ließ mich nicht mehr los. Der Forscherdrang in mir war geweckt. Siehe: Recherchen

Meine Nachforschungen zu den mysteriösen Nephilim – die bis heute andauern – können längst nicht alle Fragen beantworten. Vieles bleibt hochgradig spekulativ. Das brachte einen Bekannten von mir, Alien-Schöpfer H.R. Giger, im Jahr 2000 auf eine Idee. Weitere Infos: über mein Buch und: Rezensionen & Kritiken

So, und nun wünsche ich Ihnen einige spannende Momente beim Durchstöbern dieser Website. Längst ist nicht alles Material aufgeschaltet und es kommt stetig neues hinzu. Schauen Sie hin und wieder herein und scheuen Sie sich nicht, mir Fragen zu stellen oder ein Feedback zu geben.

Herzlich, Gregor Spörri, 2019

error: © Gregor Spörri. All rights reserved